„Alles, was bleibt, ist Licht – ein Hoffnungsbuch“

Ein Buch, das Gedanken des Trosts, der Hoffnung und der bleibenden Erinnerung
ausdrückt.

Ein Buch von und für die Kinder- und Jugendhospizarbeit

In „Alles, was bleibt, ist Licht – ein Hoffnungsbuch“ finden sich unteren anderem Beiträge von betroffenen Familien, aus der Wissenschaft, der Theologie und Unterstützern der Kinder- und Jugendhospizbewegung.

„Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben geben“ – diesem Gedanken von Cicely Saunders, der Begründerin der Hospizbewegung, folgt das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland und setzt sich mit Professionalität und Herzblut dafür ein, die verbleibende gemeinsame Zeit von betroffenen Familien so schön und gehaltvoll wie möglich zu gestalten.

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Regenbogenlands in Düsseldorf will dieses Buch einen Impuls in der Öffentlichkeit setzen, um dem Leben und dem Gedenken lebensverkürzend erkrankter Kinder, Jugendlicher, junger Erwachsener und dem Schicksal betroffener Familien gebührende Aufmerksamkeit zu verschaffen. Worin liegt der bleibende Sinn eines in dieser Weise betroffenen Lebens und Sterbens? Ein Buch, das Gedanken des Trosts, der Hoffnung und der bleibenden Erinnerung ausdrückt. 

Mit Beiträgen von Meral Alma, Arndt Borkhardt, Nadja Melina Burgio, Andreas Ehlert, Dieter Falk, Nicole Gross, Gisela Janssen, Sven Jennessen, Thomas Köster, Armin Laschet, Christian Lindner, Judy Machiné, Evelyn Meißner, Egzon Osmani, Stefanie Ritz-Timme, Wolfgang Roelshoven, Anne und Nikolaus Schneider, Alexander Schrimpf, Konstantin Schrimpf, Marlon T., Hendrik Wüst.

Die Stiftung Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland lädt herzlich zur Buchvorstellung ein:

wann: Am Donnertag, den 15. Februar 2024

wo: Zentralbibliothek Düsseldorf

Zeitrahmen: 18.00h bis 21.00h

Es wäre uns eine große Freude, wenn Sie unserer Einladung folgen würden.

Um Anmeldung wird bis 02.02.2024 an Sabine Baumgart unter baumgart@stiftung-regenbogenland.de oder Tel: 0211 610 195 17 gebeten.

Details zum Ablauf der Buchvorstellung:

Anfahrtsskizze und Parkmöglichkeiten: